Dr. Hermann Vogel - Zentrum Mathematik - Technische Universität München

Schnittstempel (Anwendung der Perspektiven Affinität)

Ein Prisma hat die Erzeugende P1P2 und das ebene Leitpolygon P1Q1R1S1T1U1V1. In der Ebene des Leitpolygons liegt die Gerade a parallel zur Geraden R1S1. Ferner sind die Geraden Q1R1 und U1V1 parallel.
In der Zeichenebene sind die Risse der Punkte P1,..., V1 und P2 sowie der Geraden a gegeben (P2 liegt bezüglich der verwendeten Sehrichtung vor der Ebene P1a.)
Gesucht ist der Riss des von den Ebenen P1a, P2a und dem Prisma begrenzten Körpers (Schnittstempel) mit Berücksichtigung der Sichtbarkeit.

Bitte schalten Sie Java ein, um eine Cinderella-Konstruktion zu sehen. Bitte schalten Sie Java ein, um eine Cinderella-Konstruktion zu sehen. Bitte schalten Sie Java ein, um eine Cinderella-Konstruktion zu sehen.
Created with Cinderella
Sie können die gewünschten Objekte durch Anklicken aktivieren oder deaktivieren, mit dem "Fragezeichen" Hinweise holen, mit dem "leeren Blatt" rechts die Bearbeitung der Aufgabe neu starten und nach Anklicken des ersten Buttons die Ausgangsdaten P1', ... , V1', P2' variieren. Beachten Sie, dass P1'Q1' als Strecke vorgegeben ist. Um die Gerade P1'Q1' konstruktiv nutzen zu können, muss diese erst generiert werden!

Hinweis:
Bisher wurden nur Polygone affin abgebildet. Wie sieht aber das affine Bild eines Kreises aus?


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ich freue mich auf Rückmeldungen und weitere Anregungen per E-mail: vogel@ma.tum.de !
Dr. Hermann Vogel , Zentrum Mathematik der TU-München ,